Category Archives: Vorbereitungen

Abschiedsparty, Umzug und noch 5 Tage Schweiz…

Fast ein Jahr lang habe ich jetzt darauf gewartet: Meine letzte Woche in der Schweiz. Monatelang habe ich geplant, gewartet, optimiert, gespart, gekauft und verkauft… Und jetzt, am kommenden Samstag breche ich meine Zelte zu Hause ab und ziehe hinaus in die grosse weite Welt. Langsam macht sich Nervosität breit; habe ich alles? Ist nichts untergegangen? Habe ich mich von allen verabschiedet? Ist auch in Notfällen alles vorbereitet? Dabei denke ich mir jeweils: Mann, jetzt hast du soooo lange daran rumgefeilt, du kannst gar nichts vergessen haben… wird schon schiefgehn.

Am Samstag habe ich meine alten und neuen Freunde, Mitarbeiter und Familienmitglieder im Acapulco zum feucht-fröhlichen Abschiedsfest zusammengetrommelt. Es war super! Die Leute kamen von da und dort, alle haben sich super verstanden, gefeiert und getrunken. An dieser Stelle nocheinmal herzlichen Dank für das zahlreiche Erscheinen!

Noch 5 Tage sind es jetzt. Meine Mama ist auch in die Schweiz gekommen, die werde ich diese Woche noch ein paar mal treffen. Mein restliches Hab und Gut wird verpackt und eingelagert. Die endgültige Ladung Gepäck wird vorbereitet und bereit gelegt. Und dann am Samstag morgen geht es nach London. Da werd ich noch meinen Couchsurfing-Freund John und eine alte Freundin besuchen. Ausserdem gibts am Montag noch ein kleines Konzert im Jazz Cafe. Das sollte genau der richtige Einstieg in die Reise bzw. Ausstieg aus dem Schweizer Alltag werden um dann ab Dezember auf der anderen Seite der Erde das Leben in die nächste Runde gleiten zu lassen…

Geburtstag mit Rodrigo y Gabriela (noch 9 Tage)

Das war ein Tag gestern! 😀

Zuerst der Einstieg in den Geburtstag um Mitternacht bei Martin in der neuen Wohnung mit einem leckeren Bierchen und einer herzlichen Gratulation. Danach ging es gleich weiter noch kurz ins Mascotte ans Karaoke from Hell.

Am morgen im Büro wurde ich mit einem schönen Blumenstrauss beschenkt und wurde dann unter einem Vorwand in die Cafeteria gelockt, wo man mir Kuchen und Geschenke übergeben hat. Das ganze wurde dann sogar noch mit einem Schluck Limoncello begossen 😎

Meine lieben Mitarbeiter haben gesammelt und gespendet und haben mir eine Digitalkamera geschenkt! Ich bin jetzt stolzer Besitzer einer brandneuen Canon Powershot G11 inklusive einem Gorillapod Stativ, einer Tasche und einer schnellen 16GB Speicherkarte! Ich freue mich riesig über das tolle Geschenk! Die Kamera ist einfach super! Sie nimmt im automatischen Modus schon sehr gute Bilder auf, und mit den manuellen Einstellungen ist so ziemlich alles möglich, was das Fotografenherz begehrt. An dieser Stelle nochmal vielen Dank an all die lieben Leute aus dem Büro.

Nach der Arbeit ging es dann sofort mit dem Auto nach Lausanne. Die Fahrt dauerte über 2 Stunden und die veraltete GPS Software wusste offenbar noch nichts von der neuen Autobahn zwischen Bern und Lausanne was dazu führte dass wir ab Bern ziemlich an jeder Ausfahrt ein “Bitte wenden” anhören mussten.
Immerhin kannte sich die Frau im GPS in Lausanne einigermassen aus und führte uns auf direktem Weg zu der Konzert Location Les Docks. Die Vorband (kann man einen einzelnen Artisten Vorband nennen?) war bereits voll im Element. Wallis Bird aus Irland hat echt was drauf! Aber natürlich warteten alle im Saal auf Rodrigo y Gabriela. Auch Jilly, eine ehemalige Arbeitskollegin bei der IBM war dort. Der Tag war einfach perfekt!

Die beiden haben viele Songs vom neuen Album 11:11 gespielt, aber natürlich wurden auch die altbekannten Songs wie Orion oder Tamacun zum besten gegeben.
Es war wirklich ein gelungener Abend und irgendwie die Krönung hier in der Schweiz vor meiner Abreise, die immer näher rückt. Auf der Heimfahrt hat es uns allerdings geblitzdingst, weil wir etwas zu schnell unterwegs waren, aber das war ja bereits nach Mitternacht und konnte meinen Gaburtstag somit auch nicht trüben. Und wenn ich den Ausweis abgeben müsste… so what? Das interessiert in Südamerika wohl niemanden 😎

noch 19 Tage

So, es sind noch 19 Tage bis zum Abflug. Jetzt wirds ernst!

Ich habe angefangen zu Hause meine Sachen zu verpacken, sodass ich sie bei meinem Bruder in den Keller stellen kann. Ausserdem hab ich wieder eine Ladung Plunder auf ricardo verkauft. Allerdings habe ich den Gewinn sozusagen gleich wieder ausgegeben, ich war nämlich am Samstag nochmal gross Einkaufen 😎

Und zwar habe ich mir letzte Woche den LonelyPlanet Trekking in the Patagonian Andes geholt. Da sind 32 Treks in Chile und Argentinien zwischen Feuerland und Bariloche beschrieben. Da habe ich dann auch gelesen, dass es in den Nationalparks nicht erlaubt ist ein offenens Feuer zu machen. Ein Kocher wird für mehrtätige Treks dringend empfohlen. Nach langwierigem Lesen und Informieren auf outdoorseiten.net (eine meiner neuen Lieblingsseiten) wusste ich, worauf ich achten muss und am Samstag habe ich erneut zugeschlagen!
Ich habe mich dann für einen Primus OmniFuel entschieden. Der Kocher wiegt etwas über 400 Gramm und verbrennt neben Gas auch Reinbenzin, Petrol, Diesel und Spiritus. Das nötige Wartungswerkzeug, sowie zwei Düsen für Gas bzw. Diesel sind mit dabei, ebenso eine 0.6L Benzinflasche, ein Windschutz und eine Unterlage. Und einen Kocher mitzunehmen heisst automatisch auch, Pfannen bzw. Töpfe mitzunehmen. Also hab ich mir ein schönes kleines Topfset angeschafft. Es besteht aus zwei Töpfen, einer Bratpfanne und einer Neoprenhülle.

Weiter habe ich mir noch mehr Icebreaker Unterwäsche und einen dünnen Fleece Pulli gekauft. Und um überall fein schlafen zu können kommt auch noch ein Mammut SoftSkin Pillow mit 🙂 Etwas Luxus darf man sich ja gönnen.

Letzte Woche habe ich im örtlichen Coop die perfekte Tupperbox für mein Netbook und die restlichen elektronischen Geräte gefunden. Als wäre die Box für dafür gemacht, finden darin das Netbook mit Netzteil, der GPS Logger und ein paar Kabel Platz. Dank Marco habe ich auch ein paar dieser Salz Beutelchen gegen die Feuchtigkeit, die ich da reinwerfen kann. Was mir jetzt noch fehlt, ist etwas von diesem weichen Schaumstoff oder passendes Styropor, um das ganze in der Box noch zu stabilisieren.
Das ganze wird dann im Exped Crush Drybag verpackt und sollte so ausreichend geschützt sein.

grosses Shopping (noch 36 Tage)

Nachdem ich am Wochenende mit Zelt und Schlafsack im Tessin war, hab ich festgestellt, dass mein Mammut Ajungilak Schlafsack einfach nicht warm genug ist. Der hat eine Komforttemperatur von 6°+ was zur Folge hatte, dass ich mir in der Nacht bei 3° Aussentemperatur schon ziemlich einen abgefroren hab. Also einmal mehr ab zum Bächli Bergsport in Oerlikon zum Grosseinkauf.

Bezüglich Schlafsack hab ich mich nach gründlichen Internetercherchen für einen Daunenschlafsack entschieden. Die bessere Wärmeleistung bei geringerem Gewicht und das geringe Packmass haben mich schliesslich überzeugt. Ich hab mir nun einen Marmot Sawooth 600 Daunenschlafsack geleistet. Den gabs im Outlet für schlappe 268 Franken, andere vergleichbare Schlafsäcke hätten mich mindestens 450 Franken gekostet. Das Teil hat eine Komforttemperatur von -4° und ein durchschnittlicher Mann kann darin auch bei -10° noch gut schlafen. Ausserdem habe ich ja noch mein Schlafsack Inlet, mit welchem ich nochmal 2-3 Grad kompensieren kann.

Und wie ich schonmal da war, hab ich mir gleich noch zwei Unterleibchen aus Merinowolle von Icebreaker gekauft. Die bereits gekaufte Unterhose hat sich bestens bewährt, trägt sich sehr angenehm auf der Haut und ausserdem juckt sie nicht und stinkt auch nach mehrmaligem Gebrauch nicht. Merinowolle

Die nächste Errungenschaft ist ein Buff Cyclone. Dabei handelt es sich um eine Art Hals-/Kopfbedeckung aus Fleece, die schlauchförmig zusammengenäht ist. Somit lässt sich der Buff vielseitig verwenden z.B als Stirnband, Schal, Mütze oder Kopftuch. Das Cyclone Modell hat ausserdem eine Windstopper-Membran gegen starken und kalten Wind.

Was mir auch noch gefehlt hat war ein Necessaire (Waschsalon) und ein vernünftiges Erste-Hilfe Set. Diese Posten konnte ich nun auch gleich abhaken. Mehr zur Ausrüstung gibts auf der Seite Equipment

noch 50 Tage

Sieben Wochen klingen fast noch besser als 50 Tage, aber anyway…  wieder habe ich in der Zwischenzeit ein paar Dinge erledigt.

Und zwar komme ich gerade vom Notar, wo ich die Generallvollmacht für meinen Vater notariell beglaubigen liess. Jetzt ist auch für den Notfall alles vorbereitet, dass mein Vater in meinem Namen handeln kann, wenn es die Situation erfordert.

Ausserdem habe ich neue Kreditkarten beantragt, www.mgonline.mx damit das Ablaufdatum möglichst weit in der Zukunft liegt.

Nachdem ich heute noch mit der Billag telefoniert habe, wurde mir endlich auch meine Abmeldung bestätigt. Ich habe also keine weiteren Rechnungen oder Mahnungen zu befürchten und bin da quasi fein raus!

Letzte Woche ist noch meine Globetrotter Bestellung eingetroffen. Ich habe mir einerseits ein Set Nordisk Space Makers bestellt, um meine Kleidung auf ein Minimum komprimieren zu können. Durch diese Beutel lässt sich der Rucksackinhalt wesentlich besser organisieren und ausserdem schützen Sie die Kleidung von Staub, Nässe und Insekten.
Dazu kommen zwei wasserabweisende Packsäcke, Elektrolypulver und ein Magnesium Feueranzünder.

Was mir jetzt noch fehlt ist die Digitalkamera und die Reiseapotheke. Wenn ich heute noch Zeit finde, schaue ich mich nach einer passenden Tupperdose für meinen Laptop um. Dann ist das ganze elektronische Equipment von Wasser und mechanischen Belastungen geschützt.