Monthly Archives: January 2011

der krönende Abschluss, mit guten Freunden

Pünktlich auf den Jahresanfang habe ich mein Auto an ein junges und nettes Schweizer Päärchen verkauft. Kai und Manu werden hoffentlich mindestens genauso viel Spass und gute Erlebnisse mit dem Auto haben, wie ich sie hatte.

Zuerst gabs aber Besuch aus der Schweiz. Am 2. Januar kam zuerst Marco und am 4. Januar Nico nach Kolumbien. Beide konnte ich noch mit dem Auto abholen, bevor ich es dann wenige Tage später an die neuen Besitzer übergeben habe. Für den Verkauf bzw. Papierwechsel habe ich sogar noch rasch Venezuela betreten. Abgesehen von Paraguay und den Guyanas war Venezuela das einzige Land, welches ich nun nicht bereits hatte. Naja, bereist hab ich es immer noch nicht wirklich, obwohl ich ja vor etwa 20 Jahren schon als kleiner Knirps mit meiner Familie da im Urlaub war.

Erster Stopp ohne Auto war Cartagena. Ans Rucksack packen, Taxi- und Busfahren und Hostel suchen musste ich mich erstmal wieder gewöhnen nachdem ich ja etwa 10 Monate lang mein eigenes Heim auf Rädern gehabt hatte. Nach wenigen Tagen machten wir einen Ausflug zur Playa Blanca, einem wunderschönen Karibikstrand auf einer nahe gelegenen Insel. So schön der Strand auch war, umso nerviger waren die ganzen Sandflöhe. Wir wurden derart verstochen und gefressen von den winzig kleinen Biestern, dass wir uns nach zwei Nächten auch schon wieder zurück aufs Festland begeben hatten.

Nachdem nun auch Fabrizio auf dem Weg an die Karibik war, sind wir spontan zurück nach Taganga gefahren wo dann wir vier Zürcher das Dorf unsicher gemacht haben. Für den krönenden Abschluss meiner Reise und die kurze Zeit die wir zu viert verbringen konnten haben wir uns entschieden noch einen Abstecher in den Tayrona Nationalpark zu machen. Da gabs auch noch ein Wiedersehen mit Dani aus Deutschland, den ich in Ecuador mit dem Auto mitgenommen hatte. Wir hatten ein fantastisches Wochenende in diesem einzigartigen Nationalpark und kurz darauf hat sich unsere Gruppe auch schon wieder getrennt. Fabrizio und Marco sind weiter nach Panama und ich blieb noch ein paar Tage zusammen mit Nico in Taganga, bevor es für mich wieder zurück nach Buenos Aires geht, wo ich bis auf weiteres bei Fernanda bleiben werde. Der Flieger wird mich eine Woche früher als geplant nach Buenos Aires bringen, damit ich sie überraschen kann.. 🙂

Wie es weitergeht bleibt ungewiss, aber fürs erste ist das Nomadenleben für mich vorbei…