Ubuntu 9.04 auf dem HP Mini 2133

read this guide in english Read this guide in english
Nachdem ich ja heute den HP Mini 2133 erhalten habe, machte ich mich gleich daran das aktuelle Ubuntu 9.04 zu installieren. Grundsätzlich ist das System gleich nach der Installations Einsatzbereit. Einzig auf 3D Beschleunigung und Desktop Effects muss man verzichten (zumindest solange bis ein Treiber für 9.04 rauskommt). Ausserdem gibts noch Probleme mit den Stromsparmodi, sodass der Akku mit den Standardeinstellungen nicht lange aushält…

Vorbereitungen

Was brauchen wir dazu?

USB Stick erstellen

Mit Unetbootin wird die ISO auf den USB Stick geschrieben und startklar gemacht. Mit F9 kann nun vom Stick gebootet werden. Im Live-System findet man dann einen Install Shortcut auf dem Desktop.

Partitionierung

Falls du NTFS Partitionen verkleinern oder vergrössern willst, stell sicher, dass die Windows Instanzen sauber runtergefahren wurden, ansonsten unter Windows zuerst ein “chkdsk /f” ausführen und Windows nocheinmal neu starten, bevor man die Ubuntu Installation startet.

Die Installation dauerte bei mir gerade mal ca. 25 Minuten.

Nach der Installation…

Wireless

Die Broadcom Karte lief nicht auf anhieb, der Treiber lässt sich jedoch gleich über System -> Systemverwaltung -> Hardware-Treiber nachinstallieren. Nach einem Neustart wird die WLAN Karte korrekt erkannt.

Video

Nach der Installation wird die Auflösung von 1280×768 korrekt erkannt, allerdings gibts weder 2D/3D Beschleunigung, noch Stromsparfeatures. Dazu muss zuerst noch der neueste Treiber von Via heruntergeladen und installiert werden. Den Treiber findet man hier. Leider ist die Dateiendung falsch angeschrieben. Wenn beim entpacken ein Fehler auftaucht einfach die Endung von *.tgz nach *.tbz ändern oder die Datei mit tar xvf filename.tgz entpacken.
Im Verzeichnis mit den entpackten Daten ist im XServer Ordner eine Readme zu finden. Vor dem Kompilieren (bzw. wenn Fehlermeldungen ausgegeben werden) müssen autoconf und libtool installiert werden. Ausserdem musste ich zuerst ein sudo apt-get build-dep xserver-xorg-core --fix-missing
sudo apt-get install xserver-xorg-dev
ausführen. Kurz gesagt wird die autogen.sh mitcd /via-xserver-86a-50283_src/XServer
sudo chmod +x autogen.sh
sudo ./autogen.sh
sudo make
sudo make install

ausführbar gemacht und gestartet, der Treiber wird kompiliert und nach /usr/lib/xorg/modules/drivers installiert.

Das DRM Modul wird auch anhand der Readme Datei gebaut.

cd /via-xserver-86a-50283_src/DRM/H5DRM_Independent_2.6.27_28/
sudo make
sudo make install
sudo depmod -a

Nun müssen die zwei Treiberdateien noch installiert und die xorg.conf angepasst werden. Dazu gibts ein fertigs Script:

cd /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc
mkdir bin
cd /via-xserver-86a-50283_src/DRM/H5DRM_Independent_2.6.27_28/
cp via_chrome9.ko /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc/bin
cd /via-xserver-86a-50283_src/XServer/src/.libs/
cp via_drv.so /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc/bin
cd /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc
chmod +x vinstall_ubuntu
sudo ./vinstall_ubuntu

Nun neu starten (bzw. GDM restarten) und sich das Ergebnis anschauen. Die Auflösung war bei mir 1024×600. lsmod sollte nun den via_chrome9 Treiber anzeigen. Die xorg.conf hab ich hier geholt, dann klappts auch mit der Auflösung von 1280×1024.
Mehr Infos dazu gibts hier und hier und hier.

Touchpad

Was tierisch nervt ist, wenn man während des Tippens das Touchpad berührt und somit unwillentlich den Mauszeiger bewegt. Dauzu habe ich meine xorg.conf erweitert und angepasst.
Hilfe gibts hier

Bootloader

Bei Dualbootsystemen wird der TImeout von Grub jeweils auf 10 Sekunden gesetzt. Diesen hab ich auch 2 Sek gekürzt. Dazu einfach den Wert Timeout in der menu.lst auf 2 stellen.

weitere Schritte (optional)

Um Ubuntu an meine persönlichen Bedürfnisse anzupassen nehme ich noch folgende Schritte vor:

CPU Taktstufen -> Akkulaufzeit

Bisher läuft die CPU ständig mit vollen 1.6GHz und verbraucht somit natürlich eine Menge Strom. Aus diesem Grund sinkt die Akkulaufzeit enorm.

wenn das Modul e_powersaver in die /etc/modules eingetragen wird, funktioniert auch das Taktstufen Applet unter gnome und die CPU lässt sich runtertakten, das spart nochmal ein paar Watt.

English

Ubuntu Installation

I use a dualboot setup on my 2133. With the ubuntu install cd (which i copied to a 1GB SD card using unetbootin). I used the following partition scheme:

  • Windows XP (18Gb)
  • FAT32 for file exchange (20Gb)
  • Swap (2Gb)
  • Ubuntu (20Gb)
  • /home (90GB)

The Ubuntu installation is quite straight forward and took only about 25 minutes.

Wireless

Since the built-in Broadcom wireless adapter uses proprietary drivers these are not installed automatically. Just activate them using the hardware applet in the System menu (or wait for the popup next to the timebar) and reboot.

Video

This should explain, how I got the video driver working on my 2133. The default video was working, but with no 3D acceleration and without any powersave modes. This will quickly explain how to get and install the drivers from via on Ubuntu 9.04:

  1. Get the driver here
  2. If unpacking fails rename the extension from *.tgz to *.tbz
  3. install prerequisites
    1. sudo apt-get build-dep xserver-xorg-core --fix-missing
      sudo apt-get install autoconf automake libtool xserver-xorg-dev
  4. Compile the driver (if it does not work this means you are most likely missing some dependencies)
    1. cd /via-xserver-86a-50283_src/XServer
      sudo chmod +x autogen.sh
      sudo ./autogen.sh
      sudo make
      sudo make install
  5. Compile the DRM module
    1. cd /via-xserver-86a-50283_src/DRM/H5DRM_Independent_2.6.27_28/
      sudo make
      sudo make install
      sudo depmod -a
  6. Move the built drivers to the correct folder and run the install script (vinstall_ubuntu)
    1. cd /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc
      mkdir bin
      cd /via-xserver-86a-50283_src/DRM/H5DRM_Independent_2.6.27_28/
      cp via_chrome9.ko /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc/bin
      cd /via-xserver-86a-50283_src/XServer/src/.libs/
      cp via_drv.so /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc/bin
      cd /via-xserver-86a-50283_src/XServer/Misc
      chmod +x vinstall_ubuntu
      sudo ./vinstall_ubuntu
  7. Reboot an see (for me the resolution was wrong (1024×600) so I got a new xorg.conf here
    check lsmod | grep via for via_chrome9
  8. Enjoy! 8-)

CPU Throttling

to enable CPU throttling just load the module “e_powersaver”. This can be done automatically on boot when added to /etc/modules

additional post-install tasks

For my personal preferences I do a couple of additional steps to make ubuntu more confortable for me, these are…

12 thoughts on “Ubuntu 9.04 auf dem HP Mini 2133

    1. Ronny

      No, I have the 1280×768 model. Ubuntu is ready out of the box but you can optimize it using the via driver and adding the powersaver module as described in my article.

      Reply
    1. Ronny

      Hi Pavel, I just tried and it did not work. I played around with ubuntu audio recorder and Mixer Settings, now it works. Skype uses PulseAudio Server and in the preferences window of the ubuntu audio mixer I select Capture: HDA VIA VT82xx – AD 198x Analog (PulseAudio Mixer).
      Try to get a working recording with the ubuntu audio recorder, I guess it will work in skype also if you find the correct settings

      Reply
  1. Pavel

    i tried to do as described on wiki.ubuntu.com about alsa drivers and it helped))

    Your description of the solving problem with the display greatly helped me, thx

    Reply
  2. Nowah

    Hi. I’m having problem with the wireless driver. There are no proprietary drivers shown in Administration>Hardware Drivers. How can I fix this? :(

    Reply
    1. Ronny

      Hi, It worked out of the box for me, but i changed the driver to b43 since, its the only driver that works for aircrack-ng tools to break wep keys. There are lots of guides in the ubuntu wiki.
      You can just try to “modprobe b43″. Google or the ubuntu forums should help!
      I also feel that the driver is faster and more stable! You should give it a try!
      Cheers

      Reply
  3. Alida Mcgurr

    I would recommend this netbook to anyone who is looking for a second computer. I take this back and forth to class daily and have had no problems. It is light and performs all the functions I need away from home. Highly recommend this product.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>